navigation
content

Jahresbericht 2019 Risikoausgleich

Kurzfassung

Im Frühjahr 2019 hat die Gemeinsame Einrichtung KVG (GE KVG) den Risikoausgleich 2018 berechnet. Bei den im Jahr 2019 durchgeführten Stichprobenkontrollen wurden in den gelieferten Daten 2018 mehrerer Krankenversicherer Fehler festgestellt. Ursache der fehlerhaften Daten waren Fehler in der von diesen Krankenversicherern verwendeten Standardsoftware. Die GE KVG hat deshalb den entsprechenden Risikoausgleich im Herbst 2019 mit den korrigierten Daten neu berechnet. Das Umverteilungsvolumen im Risikoausgleich 2018 beträgt nach der Neuberechnung CHF 2,040 Mrd. 

Bei den oben erwähnten Krankenversicherern waren aufgrund des Softwarefehlers auch Fehler in den Daten des Jahres 2017 enthalten. Insbesondere da diese Fehler erst deutlich nach Ablauf der Frist gemäss Art. 10 Abs. 3 VORA gemeldet wurden, hat die GE KVG mit Verfügungen vom 9. Dezember 2019 eine Neuberechnung des Risikoausgleichs 2017 abgelehnt. Die entsprechenden Krankenversicherer können innert 30 Tagen seit Eröffnung der Verfügungen gegen den Entscheid der GE KVG Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht einreichen.

Neben der Durchführung des ordentlichen Risikoausgleichs beschäftigte sich die GE KVG im Jahr 2019 erneut intensiv mit der Vorbereitung auf den am 1. Januar 2020 in Kraft tretenden Risikoausgleich mit pharmazeutischen Kostengruppen (Risikoausgleich PCG). So wurde im Frühjahr 2019 der zweite Probelauf für den Risikoausgleich PCG erfolgreich durchgeführt.

Darüber hinaus hat die GE KVG mit folgenden Massnahmen die Qualität der neuen Software für die Durchführung des Risikoausgleichs (SORA PCG) sichergestellt:

  • Durchführung eines Security Audits durch die Firma Compass Security Audit AG;
  • Überprüfung der Programmierung und Verifizierung der Berechnungsresultate von SORA PCG durch die Firma Polynomics AG;
  • Revision bzw. Zertifizierung von SORA PCG durch die Firma PwC nach dem Schweizerischen Prüfungsstandard PS 870 (basierend auf ISEA 3000).

Diese Qualitätssicherungsmassnahmen konnten mit ausschliesslich positiven Resultaten abgeschlossen werden.