navigation
content

Jahresbericht 2016 Risikoausgleich

Kurzfassung

Am 1. Januar 2017 wird der mit dem Indikator Medikamentenkosten im Vorjahr ergänzte Risikoausgleich als Übergangslösung in Kraft treten. Bereits bei seinem Entscheid für diese Änderung hat der Bundesrat seine Absicht geäussert, den Risikoausgleich in einer zweiten Etappe mit pharmazeutischen Kostengruppen weiter zu verfeinern. Mit seinem Entscheid vom 19. Oktober 2016 hat er diese Verfeinerung nun vollzogen. Ab dem Risikoausgleich 2020 werden als zusätzlicher Indikator – neben den bisherigen Faktoren Alter, Geschlecht und Aufenthalt in einem Spital oder Pflegeheim im Vorjahr – pharmazeutische Kostengruppen berücksichtigt.

Für den revidierten Risikoausgleich mit den pharmazeutischen Kostengruppen werden die Krankenversicherer der Gemeinsamen Einrichtung KVG neu Individualdaten liefern. Insbesondere das resultierende deutlich erhöhte Datenvolumen wie auch die steigenden Anforderungen an den Datenschutz machen die Entwicklung einer neuen Software für die Durchführung dieses Risikoausgleichs erforderlich. Um diese Software bereits in den für den revidierten Risikoausgleich geplanten Probeläufen einsetzen bzw. testen zu können, hat die Gemeinsame Einrichtung KVG mit der Entwicklung bereits im Oktober 2016 begonnen.

Im Rahmen der im Berichtsjahr durchgeführten Berechnung des Risikoausgleichs 2015 hat das Umverteilungsvolumen zwischen den Krankenversicherern mit CHF 1,644 Mrd. einen neuen Höchststand erreicht.

Wegen erforderlichen Korrekturen der gelieferten Daten mussten die Risikoausgleiche der Jahre 2013 bis 2015 neu berechnet werden. Diese Neuberechnungen erhöhten das Umverteilungsvolumen in diesen Risikoausgleichen um gesamthaft CHF 6,431 Mio.

Im Berichtsjahr wurden auch der zweite Probelauf für den am 1. Januar 2017 in Kraft tretenden Risikoausgleich sowie das Meldeverfahren für die Daten der Versichererwechsler über die Zentrale Meldestelle Risikoausgleich (ZEMRA) erfolgreich durchgeführt. Lediglich ein sehr kleiner Anteil der von den Vorversicherern gemeldeten Versichererwechsler konnte dem Versicherungsbestand der Nachversicherer nicht zugeordnet werden.