navigation
content

Anspruchsnachweis

Um ihren Anspruch auf Leistungsaushilfe nachweisen zu können erhalten die Versicherten einen Anspruchsnachweis, welchen sie zur Inanspruchnahme von Leistungen dem Leistungserbringer vorlegen können. Voraussetzung für eine Abrechnung der Behandlungskosten mit der Gemeinsamen Einrichtung KVG ist, dass die Behandlung innerhalb der Gültigkeit des Anspruchsnachweises erfolgt.

Europäische Krankenversicherungskarte (engl.: European Health Insurance Card, EHIC)

Für Personen, die sich nur vorübergehend und für eine bestimmte Zeit in der Schweiz aufhalten. Die Karte hat kein Beginn-, sondern ausschliesslich ein Ablaufdatum.

Besonderheit bei Patienten mit einer EHIC aus Spanien

Die spanischen Krankenversicherungsträger weisen die Kostenforderungen der Gemeinsamen Einrichtung KVG zurück, wenn die Behandlungen Drittstaatsangehörige betreffen. Drittstaatsangehörige sind Personen, welche nicht die Staatsbürgerschaft der Schweiz oder eines EU-/EFTA-Staates besitzen.

Um Zahlungsausfälle zu verhindern, muss bei Patienten mit einer von Spanien ausgestellten Europäischen Krankenversicherungskarte bzw. provisorischen Ersatzbescheinigung deren Staatsbürgerschaft abgeklärt werden. Die Gemeinsame Einrichtung KVG benötigt eine Kopie des Personalausweises (Vorder- und Rückseite) dieser Personen. Die Kosten der Behandlung von Drittstaatsangehörigen ohne Anspruch auf Leistungsaushilfe sind den Patienten zu verrechnen.

 

 

Provisorische Ersatzbescheinigung

Die provisorische Ersatzbescheinigung ist ein gleichwertiger Ersatz für die Europäische Krankenversicherungskarte und wird verwendet, wenn der Versicherte nicht im Besitz der Karte ist.

Diese Bescheinigung hat ein Beginn- und ein Enddatum.

E 112 oder neu S2

Diese Formulare gelten für Personen, welche die Genehmigung ihrer Krankenkasse erhalten, sich zum Zwecke der Behandlung in die Schweiz zu begeben (so genannte Zustimmungsfälle). Die Formulare E 112 und S2 haben ein Beginn- und ein Enddatum.

Information beim Spitaleintritt von Patienten aus Griechenland

Aufgrund der Höhe der offenen Verpflichtungen Griechenlands gegenüber unserer Institution sowie aufgrund der bekannten wirtschaftlichen und politischen Herausforderungen, denen sich Griechenland gegenübersieht, sind wir leider in Absprache mit dem BSV gezwungen, die folgende Massnahme zu ergreifen:

 

  • Patienten aus Griechenland, welche mit der Bescheinigung S2 oder dem Formular E 112 zum Zwecke der Behandlung in die Schweiz einreisen, dürfen ab sofort bis auf weiteres nur noch dann behandelt werden, wenn sie für ihre Behandlungskosten vollumfänglich selbst aufkommen bzw. wenn der griechische Krankenversicherer einen entsprechenden Kostenvorschuss leistet.

 

  • Die Gemeinsame Einrichtung KVG wird in diesen Fällen keine Kostengutsprachen mehr erteilen.

 

Die Massnahme betrifft nur die sogenannten Zustimmungsfälle, bei denen der griechische Kranken­versicherungsträger explizit der geplanten Behandlung in der Schweiz zugestimmt und hierfür die Bescheinigung S2 oder das Formular E 112 ausgestellt hat.

In Griechenland versicherte Patienten, welche die europäische Krankenversicherungskarte oder eine provisorische Ersatzbescheinigung vorweisen, sind weiterhin zum Bezug von Leistungen im Rahmen der Leistungsaushilfe berechtigt, ebenso die Patienten mit Wohnsitz in der Schweiz.

  

Erklärung des Patienten zur Dauer und zum Zweck des Aufenthalts in der Schweiz

Lassen Sie die Erklärung vor der Behandlung vom Patienten ausfüllen, damit Sie die Behandlung der voraussichtlichen Aufenthaltsdauer anpassen und sich absichern können, dass der Patient nicht zum Zwecke der Behandlung eingereist ist. Über die Europäische Krankenversicherungskarte oder die provisorische Ersatzbescheinigung sind medizinisch notwendige Behandlungen unter Berücksichtigung der voraussichtlichen Aufenthaltsdauer gedeckt. Bei einer Einreise zum Zwecke der Behandlung ist das Formular E 112 oder das S2 einzureichen.

 

Personen mit Versichertenkarte der Gemeinsamen Einrichtung KVG

Personen, die ihren Wohnsitz in der Schweiz haben und in einem EU-/EFTA-Staat versichert sind, haben Anspruch auf alle medizinisch notwendigen Leistungen. Ihren Leistungsanspruch weisen sie mit der Versichertenkarte der Gemeinsamen Einrichtung KVG nach.