navigation
content

Über uns

Bestimmte Aufgaben können nur gemeinsam optimal bewältigt werden.

Auf der Basis des Krankenversicherungsgesetzes (KVG) haben die Krankenversicherer, handelnd durch „santésuisse“ und den „Schweizerischen Versicherungsverband“, am 29. April 1996 die privatrechtliche Stiftung Gemeinsame Einrichtung KVG errichtet. Das Ziel der Stiftung ist es, Aufgaben zum Nutzen und Wohle der schweizerischen Wohnbevölkerung, der Volkswirtschaft und des Gesundheitswesens zu bündeln und unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten umzusetzen.

  • Die zentrale Aufgabe der Stiftung besteht darin, der schweizerischen Wohnbevölkerung den Zugang zu den Gesundheitssystemen der EU-/EFTA-Staaten – zum Beispiel bei einem Notfall – zu erleichtern, in dem sie eine unkomplizierte Übernahme der Behandlungskosten im Falle von Krankheiten, Nichtberufsunfällen und Mutterschaft gewährleistet. Dies geschieht im Rahmen der jeweiligen gesetzlichen Vorgaben.
  • Wir wickeln die Leistungsfälle von EU-/EFTA-Bürgern, die Zugang zum schweizerischen Gesundheitssystem benötigen (z. B. Touristen) ab. Die durch Spitäler, Ärzte etc. in Rechnung gestellten Behandlungskosten werden von uns vorfinanziert und bei den entsprechenden Staaten eingefordert.
  • In Zusammenarbeit mit den Kantonen Aargau, Appenzell Ausserrhoden, Basel-Landschaft, Basel-Stadt, Glarus, St. Gallen, Thurgau und Zug sowie der Stadt Zug erbringen wir Dienstleistungen zum Thema Versicherungspflicht auf der Basis des KVG im Rahmen der Personenfreizügigkeit.
  • Der Risikoausgleich ist für die Sicherstellung der Solidarität unter den Versicherten in der Krankenpflegeversicherung von zentraler Bedeutung. Wir übernehmen – gestützt auf die gesetzlichen Vorgaben – die Organisation und Durchführung des Risikoausgleichs zwischen den Versicherern.

Mit den von uns wahrgenommenen Aufgaben schlagen wir Brücken zwischen Versicherten und Versicherern, zwischen den Patienten und den Ärzten, Brücken zwischen den einzelnen Versicherungsgesellschaften und zwischen unserem Land und den EU-/EFTA-Staaten, zum wirtschaftlichen Wohl der Bevölkerung in der Schweiz und in Europa.

Unsere Aufgaben im Einzelnen

  • Internationale Koordination Krankenversicherung (Art. 18 Abs. 2bis - sexies KVG und Art. 18 Abs. 3 KVG in Verbindung mit Art. 19 Abs. 1 KVV);
  • Risikoausgleich (Übergangsbestimmungen zur Änderung vom 21. Dezember 2007 des KVG);
  • Übernahme der Kosten für die gesetzlichen Leistungen anstelle zahlungsunfähiger Versicherer (Art. 18 Abs. 2 KVG);
  • Umverteilung von Reserven zwischen Versicherern (Art. 13 Abs. 5 KVG in Verbindung mit Art. 19a KVV);
  • Rückerstattung Mehreinnahmen Pharmaindustrie (Art. 67 Abs. 2ter KVV);
  • Organisation Finanzierung Pandemie-Impfungen (gestützt auf Art. 18 Abs. 4 KVG);
  • Vollzugsaufgaben für bestimmte Kantone (Art. 18 Abs. 2 sexies KVG);
  • Sedex-Domänenverantwortung (in Anlehnung an Art. 65 Abs. 2 KVG).

 

zum Seitenanfang